Graham Moore – Der Mann, der Sherlock Holmes tötete (Hörbuch)

Der Mann der Sherlock Holmes tötete Graham Moore Hörbuch

Der Mann, der Sherlock Holmes tötete: Trotz des umständlichen Titels im Deutschen ist dieses Hörbuch einen zweiten Blick wert. Im Englischen ist alles viel kürzer gehalten, da heißt der Roman The Sherlockian. Was beide Titel unschwer zu erkennen geben ist, dass es um den großen Detektiv Sherlock Holmes geht. Doch Graham Moore verfolgt hier einen etwas anderen Ansatz. Er versucht nicht eine Holmes-Geschichte nachzuerfinden, wie sie Sir Arthur Conan Doyle geschrieben hätte und damit die Reihe fortzusetzen. Stattdessen schreibt er zwei Geschichten, die er zu einer verflechtet. Beide sind verknüpft, beide drehen sich um den Detektiv. Doch die eine erzählt Geschehnisse aus Sir Arthur Conan Doyles Leben und stellt den Schriftsteller in den Mittelpunkt. Der zweite Teil spielt in der Gegenwart und zwischen lauter Sherlock Holmes-Fans, die einem Club namens Baker Street Irregulars angehören. Die Idee ist gewagt – und hier absolut gelungen. Warum solltet ihr Graham Moores Der Mann, der Sherlock Holmes tötete also unbedingt hören?

Zur Geschichte: Worum geht es in Der Mann, der Sherlock Holmes tötete?

Wie eingangs erwähnt hat das Hörbuch zwei Erzählstränge. Im Mittelpunkt beider Geschichten steht aber die gleiche Sache, nämlich Doyles Tagebuch aus einem bestimmten Abschnitt seines Lebens. Genau aus der Zeit, bevor er wieder angefangen hat, Sherlock Holmes-Geschichten zu schreiben – und das, obwohl er den Detektiv vorher eigenhändig umgebracht hat. Die Frage, warum er die Figur zunächst umbringt und dann wieder auferstehen lässt, ist sowieso sehr interessant. Jeder, der sich schon einmal in vollem Umfang mit den Holmes-Werken beschäftigt hat, wird sie sich schon gestellt haben. So auch die vielen Doyle- und Holmes-Fans, die sich auf einem alljährlichen Kongress versammeln. In diesem Jahr ist diese Versammlung etwas ganz Besonderes. Denn es soll tatsächlich endlich das lange verschollene Tagebuch von Doyle enthüllt werden, das so lange verschollen war. Auch Harold, der jeden Satz der Holmes-Fälle auswendig kann, ist hoch gespannt. Doch dann wird der führende Doyle-„Wissenschaftler“ tot auf seinem Zimmer gefunden. Das Tagebuch ist verschwunden. Harold lässt dieses große Geheimnis einfach keine Ruhe. Und so begibt er sich auf die Suche – die nicht ungefährlich ist.

Zum Sprecher: Wer liest Der Mann, der Sherlock Holmes tötete?

Gelesen wird die Geschichte wunderbar samtig düster von David Nathan. Die dunkle Stimme färbt die Geschehnisse dunkler, spannender, betont gut und kann sowohl sachlich, als auch nachdenklich sein. Ich habe das Buch gelesen (allerdings die englische Fassung) und nun die deutsche Fassung gehört. Und die Geschichte, die ohnehin gut ist, gewinnt noch einmal durch Nathan als ihren Sprecher.

Wo kann man die Geschichte von Graham Moore hören?

Ihr findet die Geschichte im herkömmlichen Vertrieb als Hörbuch, sowohl auf CD, als auch als Download. Wenn ihr ein Audible-Abo haben solltet: Ihr findet das Hörbuch auch dort. Ansonsten kann es auf Plattformen wie Spotify gestreamt werden.

Insgesamt: Lohnt sich das Hören von Der Mann, der Sherlock Holmes tötete? Und wem würde ich es empfehlen?

Die Geschichte ist packend, egal ob man nun mit Herrn Conan Doyle und Bram Stoker um die Häuser zieht oder mit Harold auf deren Spuren wandelt. Für alle Holmes-Fans ist die Geschichte ein Muss. Und obwohl es kein weiterer Fall des großen Detektivs ist, ist das meiner Meinung nach eine der besten Holmes-Erzählungen, die nicht von Arthur Conan Doyle selbst stammt.

Um die Geschichte zu verstehen, muss man aber nicht unbedingt Holmes-Fanatiker sein. Auch ohne Hintergrundwissen wird einem hier ein spannendes, gut erzähltes und gut gelesenes Krimi-Hörbuch geboten. Kennt man die Fälle, wird man zusätzlich öfter ein Lächeln auf den Lippen haben – bei bestimmten Spuren, bei Zitaten und den vielen Bezügen auf die Fälle des großen Meisters.

 

 

Sherlock Holmes Graham Moore Krimi Thriller
Der Mann der Sherlock Holmes tötete von Graham Moore ist eine Geschichte, die nicht nur Holmes Fans begeistern kann.

Schreibe einen Kommentar