Lesezeichen in Spotify-Hörbüchern: Spooks kann, was Spotify fehlt

Lesezeichen bei Spotify mit Spooks

Gibt es bei euch auch manchmal solche Funktionen in Programmen, die ihr nutzt und irgendwann, wenn sie tatsächlich erscheinen, dann denkt man nur: Endlich! Genau so ist das bei mir und Spotify. Ich habe dort einen (selbst bezahlten) Account, auf dem ich Musik und inzwischen auch recht viele Hörbücher höre. Die sind dort leider immer noch schwer zu finden, aber es gibt einfach relativ viel dort. Wer suchet der findet und einige kleine Apps, wie etwa Spooks, helfen einem dabei.

Die Stelle des Hörbuchs in Spotify über Google Notizen merken

Das Ärgerliche: Wenn man ein Hörbuch hört und zwischendurch dann auf Musik wechselt, kann man kein Lesezeichen setzen. Da Spotify leider keine eingebaute Lesezeichen-Funktion hat, habe ich mein Lesezeichen bisher immer über Google Notizen gesetzt. Auf die kleinen drei Punkte klicken, den Titel teilen und dann Google Notizen als Speicherort auswählen. Wenn man den Track dann in Google Notizen wieder aufruft, springt man direkt in Spotify dorthin. So fein, so gut. Leider hat das Ganze zwei Nachteile. Es ist immer noch ziemlich umständlich und man kann sich nur den Beginn eines Songs merken. Weil Hörbücher bei Spotify in hunderte Songs gesplittert sind (der Grund dafür sind die Einnahmen, aber das ist eine andere Geschichte), geht das so. Aber eine schönere Lösung wäre ein Traum.

Mit Spooks und Spotify Hörbücher abspielen und sich die Stelle merken

Nun kann man mit der kostenfreien App Spooks aber nicht nur seinen Spotify-Account verbinden, um Hörbücher zu suchen und die Sortierung der verfügbaren Geschichten zu finden, sondern die Hörbücher auch darüber wiedergeben. Das Ganze läuft über eine Kopplung von Spooks und Spotify. Während ihr nun also eure Musiktitel ganz normal per Spotify wiedergebt, könnt ihr Hörbücher und Hörspiele in Spooks suchen und hören. Dabei merkt sich Spooks zuverlässig die Stelle, an der ihr seid. Auch, wenn die App geschlossen wird oder ihr über die normale Spotify-App andere Songs hört. Einziges Manko: Ist die App einmal ganz geschlossen, muss man erst das Hörbuch wieder aufrufen, bei dem man war. Sonst wird einem die ganz normale Startseite wieder angezeigt. Die Stelle hat es sich aber sicher gemerkt.

Irgendwann wird Spotify hoffentlich selbst eine Funktion einrichten, mit der sich bequem Hörbücher hören lassen. Vielleicht ähnlich wie die vielen angebotenen Podcasts. Bis dahin hat man mit Spooks jetzt aber immerhin eine Lösung, mit der man auf das lästige Setzen von Lesezeichen per Google Notizen verzichten kann.

Lesezeichen bei Spotify mit Spooks speichern
Mit Spooks lassen sich die Stellen bei Hörbüchern, die man bei Spotify hört, endlich merken.
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar