Fantasy-Epos mit Tiefgang: Die Sturmlicht-Chroniken von Brandon Sanderson

Brandon Sanderson Sturmlicht-Chroniken Hörbuch

Kennt ihr das, wenn ihr euch bei einem Hörbuch schon fast langweilt, weil so viele Charaktere, Details und Hintergrundgeschichten erläutert werden, bevor die eigentliche Geschichte überhaupt losgeht? Mir ging es so bei Brandon Sandersons Sturmlicht-Chroniken, die mit dem „Weg der Könige“ beginnen.

Die Geschichte

Der im englischen als „The Way of Kings“ erschienene erste Band ist im Deutschen noch einmal in zwei Teile aufgeteilt: „Der Weg der Könige“ und „Der Pfad der Winde“. Genauso ist mit dem zweiten Teil „Words of Radiance“ verfahren worden, der sich im Deutschen in „Die Stürme des Zorns“ teilt. Zunächst ist mir das komisch erschienen, denn warum sollte man diese Bände noch einmal teilen? Reine Geldmacherei?

Doch bei einem Blick auf die Länge der ungekürzten Vertonungen und den Umfang der englischen Bände wird schnell klar, dass das Ganze eigentlich einfach zu viel ist für nur einen Band. Schon Band 1.1. „Der Weg der Könige“ hat in der deutschen Vertonung knapp 28 Stunden. Doch nun zu der eigentlichen Geschichte.

Vor vielen hundert Jahren wurde Roschar von den „Erleuchteten“ beherrscht, die übermenschliche Kräfte und Kampfausrüstung besaßen. Doch davon ist nichts geblieben als die berühmten magischen Schattenklingen. Nachdem König Gavilar von Alethkar getötet wurde, hat Alethkar einen Krieg mit dem Volk der Parshendi begonnen. Diese sollen angeblich den Assassinen geschickt und so den Tod des Königs herbeigeführt haben. Die Handlung setzt allerdings ungefähr sechs Jahre nach Beginn dieses Krieges ein, der sich vom anfänglichen Gedanken der Rache an den Mördern des Königs zu einer Art Wettkampf zwischen den verschiedenen Hochprinzen entwickelt hat. Statt um Gerechtigkeit dreht sich der Kampf nun um Reichtümer und persönliches Ansehen.

Doch davon und von der sich daraus entwickelnden Geschichte bekommt man in dem deutschen Band 1.1. relativ wenig mit. Stattdessen werden die Charaktere mit viel Tiefgang und sehr facettenreich beschrieben, Details erläutert, Beziehungen der Figuren deutlich. Ich mag so etwas sehr gern, die Geschichte entwickelt dadurch einen unglaublichen Tiefgang und man kann Handlungen und Beweggründe der einzelnen Charaktere wesentlich besser nachvollziehen. Allerdings bin ich fast ausgeflippt, als nach den vielen interessanten aber nicht in dem Sinne spannenden Schilderungen ENDLICH die Geschichte angefangen hat – und dann das erste Hörbuch vorbei war.

Zum Sprecher: Wer liest die Sturmlicht-Chroniken?

Detlef Bierstedt liest beständig gut und schildert sehr bedächtig die Geschichte. Auch nach stundenlangem Zuhören wird man die Stimme nicht leid und auch die vielen Verknüpfungen und Sprünge bleiben durch die Art und Weise, wie Bierstedt die Geschichte liest, klar und verständlich.

Insgesamt: Lohnt es sich, die Sturmlicht-Chroniken zu hören?

Man muss sich zum Anfang dieser Hörbuch-Reihe eine Menge Geduld mitbringen und aufpassen, dass man Verbindungen, Intrigen und Eigenheiten der Charaktere mitbekommt, auch wenn es sich erst zieht. Hinterher lohnt es sich umso mehr. Die Charaktere sind so lebendig, dass man sie unweigerlich liebt oder hasst, mit ihnen mitfühlt und -fiebert. Band 1.1. ist mehr so etwas wie eine riesige Einleitung, doch die folgenden Teile habe ich ab Teil 1.2. absolut geliebt und verschlungen. Sehr empfehlen kann ich auch die englische Originalfassung als Buch, die genauso spannend und toll geschrieben sind und die ich vor lauter Ungeduld gelesen habe, weil es in den deutschen Hörbüchern noch nicht weiterging.

Klar empfehlen kann ich dieses Reihe als Hörbuch an alle diejenigen, die Fantasy auch abseits der typischen Elfen-, Zwerge- und Orkvölker mögen und sich durch insgesamt an die 120 Stunden Hörgenuss für die ersten vier Teile (bzw. ersten zwei im englischen Original) nicht abschrecken lassen. Ich fiebere dem nächsten Teil schon ungeduldig entgegen und habe mit Brandon Sanderson definitiv einen Autor gefunden, von dem ich noch mehr hören werde.

Brandon Sanderson Sturmlicht Chroniken Hörbuch
Die Sturmlicht-Chroniken bieten detailliert beschriebene und sehr lebendige Figuren.
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

2 Kommentare bei „Fantasy-Epos mit Tiefgang: Die Sturmlicht-Chroniken von Brandon Sanderson“

  1. […] Stellen Spannung aufzubauen. Wer Detlef Bierstedt gern hört und Fantasy mag, dem kann ich die „Sturmlicht-Chroniken“ empfehlen. Diese sind ebenfalls von Detlef Bierstedt eingelesen und von Brandon Sanderson verfasst. […]

  2. […] die Rolle des Erzählers, ihn kenne und liebe ich schon als Erzähler aus „Jonah“ und den „Sturmlicht-Chroniken“ von Brandon Sanderson. Doch auch Roman Roth, den ich zuvor noch nicht als Sprecher kannte und der die Hauptrolle Robin […]

Schreibe einen Kommentar