Marianengraben – Hörbuch von Jasmin Schreiber

marianengraben hoerbuch

Immer wieder gibt es Hörbücher, die ganz besonders berühren. Einige, weil sie unglaublich spannend und spektakulär sind und den Hörer einfach mit sich reißen. Und andere, die ruhig sind, nachdenklich und in ganz anderer Tiefe treffen. Jasmin Schreiber hat mit Marianengraben Hörbuch ein ganz besonderes Werk geschaffen, das beides verbindet. Traurige Schönheit, Hoffnung, so viel Bewegendes, Witz, der einen einfach  zum Lächeln bringen muss und eine Geschichte, bei der man mit dem Hören nicht mehr aufhören kann. Ein Hörbuch, das vom Sterben handelt und gleichzeitig sehr lustig und tieftraurig ist. Lest den Artikel erst zu Ende, bevor ihr auf „Play“ drückt – auf „Pause“ drückt ihr dann erst einmal lang nicht mehr.

Worum geht es in dem Hörbuch Marianengraben?

Eigentlich schreibt Paula an ihrer Doktorarbeit. Eigentlich. Wenn sie nicht gerade in nächtlichen Aktionen auf Friedhöfe klettert, um endlich das zu wagen, was sie sich lange nicht getraut hat: Ihren kleinen Bruder Tim zu besuchen. Tim ist gestorben, einfach so, bei einem Unfall, obwohl er doch noch so klein war. Und für Paula die Welt bedeutet hat. Jetzt, Monate nach seinem Tod, kommt sie einfach nicht mehr heraus aus diesem Loch. Dieser erste Besuch hier auf dem Friedhof war eine riesige Überwindung und verläuft ganz anders, als sie sich das vorgestellt hat. Erst denkt sie, sie ist ertappt worden – doch dann lernt sie den anderen Friedhofseinbrecher kennen. Er heißt Helmut und ist gerade dabei, die Urne seiner geliebten Helga zu klauen.
Und irgendwie, so wie eins zum anderen kommt, ist Paula ein paar Tage später plötzlich auf einem Roadtrip aus dem hohen Norden Deutschlands in die Berge. Zusammen mit Helmut und seinem Hund und einem verrückten Huhn.

Die Geschichte trägt einen durch Trauer, durch Alleinsein und die Verzweiflung des Lebens und bringt zugleich so eine große Portion Witz mit, dass nichts an der Erzählung ein Trauerspiel ist.

Wer spricht die Geschichte von Jasmin Schreiber?

Gelesen wird Marianengraben als Hörbuch von Maximiliane Häcke. Der Ton ist trocken, manchmal trotzig. Und ich versuche immer noch zu fassen, wie unglaublich gut sie die Emotionen von Paula herüberbringt. Da die Geschichte aus Paulas Sicht erzählt ist, passt das wie die Faust aufs Auge. Nichts wirkt gekünstelt, dick aufgetragen oder irgendwie übertrieben und trotzdem dringt Maximiliane Häcke mit ihrer Art vorzulesen zusammen mit der Geschichte dem Hörer bis ins Mark.

Wo könnt ihr das Hörbuch Marianengraben hören?

Das Hörbuch findet ihr als Download oder mp3-CD ganz normal im Handel. Es ist außerdem auf den gängigen Streamingplattformen, wie zum Beispiel bei Apple Music oder Spotify, verfügbar.

Wem würde ich das Hören von Marianengraben empfehlen?

Eine klare Empfehlung kann ich all jenen geben, die vor tiefgründigen Geschichten nicht zurückschrecken, die auf sehr berührende Weise erzählt sind. Ganz besonders jedem, der schon einmal mit der Verarbeitung von einem Trauerfall gekämpft hat. Natürlich kann das auch triggern und alte Wunden wieder aufreißen – das müsst ihr selbst am besten wissen. Passt auf euch auf. Ich habe bei diesem Hörbuch sämtliche Emotionen durchlebt. Sehr gelacht und bitterlich geweint. Mich hat es tief beeindruckt zurückgelassen und, für alle, die etwas anderes befürchten, mit einem sehr guten Gefühl.

Falls ihr nun noch immer nicht sicher sein solltet, ob das was für euch ist oder nicht: Dann hört einfach mal rein und gebt dem Hörbuch in der ersten Stunde mal eine Chance. Wahrscheinlich seid ihr danach sowieso längst eingesogen.

 

 

marianengraben hoerbuch jasmin schreiber
Das Hörbuch Marianengraben trägt den Hörer durch alle Emotionen: Es sorgt für Schmunzeln, Lachen und Tränen.

Schreibe einen Kommentar