Krimis zum Wohlfühlen: Cherringham – Landluft kann tödlich sein

Cherringham Landluft kann toedlich sein

Heute möchte ich euch eine Krimi-Hörbuchreihe vorstellen, für die ich selbst eine Empfehlung bekommen habe. Wenn man so viele Hörbücher hört wie ich, redet man ab und zu auch mit anderen Hörbuch-Fans darüber. Und die Serie wurde mir etwa mit den Worten „Davon hört man eine Folge, dann denkt man, das ist ja ganz nett – dann hört man noch eine – und dann ist man irgendwann darin gefangen, und ehe man sich versieht, ist man schon bei Folge 10“ empfohlen. Mit der einfachen Aufforderung „Hör doch mal rein“. Und weil ich heute tatsächlich bei Folge 10 angekommen bin und daran denken musste, möchte ich die Empfehlung für Cherringham – Landluft kann tödlich sein jetzt weitergeben.

Worum geht es in der Serie Cherringham – Landluft kann tödlich sein?

Im Mittelpunkt der Geschichten stehen die Hauptfiguren Sarah und Jack. Und natürlich das beschauliche Dorf Cherringham. Das allerdings laut Handlung der Geschichten wohl eher die Größe einer verschlafenen Kleinstadt hat. Sarah kommt ursprünglich aus dem Ort, hat in London gewohnt und ist nach ihrer gescheiterten Ehe wieder dorthin gezogen. Jack ist Ex-Cop, waschechter Amerikaner aus dem Big Apple und für den Ruhestand auf ein Hausboot in Cherringham gezogen. Gemeinsam haben die beiden den ein oder anderen Kriminalfall im Dorf zu lösen. In die Fälle rutschen sie immer wieder eher durch Zufall hinein. Die Fälle muten wie kleine Abenteuer an, neben denen es aber trotzdem noch einen Alltag für die beiden gibt, der außerhalb der detektivischen Tätigkeiten stattfindet. Die Ermittlungen sind ein Hobby und es gibt weder blutiges Gemetzel noch sind die Geschichten krasse Psychothriller. Eher Krimis mit Wohlfühl-Feeling, bei denen man sich irgendwann wie ein Teil der Dorfgemeinschaft fühlt, die den neusten Fall gebannt mitverfolgt.

Wer hat die Geschichten geschrieben und wer liest sie ein?

Geschrieben werden die Geschichten von dem Autorenduo Matthew Costello und Neil Richards. Das Duo ist, genau wie ihre zwei Ermittler, teils amerikanisch, teils britisch. Während Neil Richards in Großbritannien wohnt, ist Matthew Costello in Amerika zu Hause.
Gelesen werden die Krimis im deutschen von Sabina Godec. Das war für mich anfangs zugegebenermaßen ungewohnt. Ich höre viel lieber Männerstimmen zu. Aber Sabina Godec liest souverän und schafft es, das wohlige Dorfgefühl noch zu verstärken. Ich bringe die Stimme im Kopf total mit der Figur von Sarah zusammen, vielleicht weil eine weibliche Stimme besonders gut zu einer weiblichen Hauptfigur passt. Wie geht es euch bei sowas?

Wie viele Folgen gibt es und muss man die anderen Folgen kennen, um eine Einzelne zu hören?

Inzwischen gibt es 26 Folgen der Krimiserie Cherringham – Landluft kann tödlich sein. Die Serie wird aber weiter fortgesetzt. Da jede Folge ein für sich abgeschlossener Fall ist, muss man die Geschichten nicht zwangsläufig in der richtigen Reihenfolge hören. Nur die Figuren lernt man mit Voranschreiten der Folgenzahl immer besser kennen. Aber auch die Eckpunkte von Figuren, dem Dorf und wichtigen Beziehungen werden in jeder Geschichte kurz wiederholt. So verliert man weder nach einer langen Hörpause, noch beim Hören einzelner Folgen den Überblick.

Wo kann man die Folgen kostenlos hören?

Kostenlos hören kann man die Folgen sowohl in der deutschen, als auch in der englischen Version bei Spotify mit einem kostenfreien Account. Dort stehen nicht nur die deutschen, sondern auch die englischen Hörbücher zum Hören zur Verfügung. Und das Hören dort ist auch noch vollkommen legal.

Insgesamt: Lohnt sich das Hören von Cherringham – Landluft kann tödlich sein?

Das Hören lohnt sich, ja. Vor allem aber für Hörer, die auch seichtere Krimis mögen und nicht in jeder Geschichte ein blutiges Spektakel oder ein völliges Nervenflattern brauchen. Gelegenheitshörer werden hier ihren Spaß haben, denn die Geschichten eignen sich wunderbar für eine lange Autofahrt. Und natürlich Serienfans, denn man darf hoffentlich noch auf viele weitere Fälle gespannt sein.
Ich möchte mich auf jeden Fall noch einmal für den Tipp bedanken, mich haben die Folgen genau wie vorgewarnt von „ach, ist ja ganz nett“ bis zu „oh, ich bin ja schon bei Folge 10“ mitgezogen.
Und für die, die die Geschichten schon kennen, noch ein Tipp: Wer sich in Cherringham wohlfühlt, der wird auch die Krimis von Tom Hillenbrand mögen.

cherringham landluft kann toedlich sein
Die Cherringham-Krimis bieten gute Unterhaltung ohne blutrünstige Gemetzel.
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar