Haruki Murakami – 1Q84 (Hörbuch)

1Q84 Hörbuch Haruki Murakami

Jetzt, im Winter, sind die Tage oft grau und kalt. Dicke Nebelschwaden hüllen mich morgens auf dem Weg zur Arbeit ein. Und durch diese Morgene begleitet mich die Stimme von David Nathan. Denn er liest 1Q84 in meinem Ohr, eine Trilogie des japanischen Schriftstellers Haruki Murakami. Viel gelobt, oft besprochen und noch öfter habe ich in letzter Zeit von ihm von den verschiedensten Seiten gehört. Höchste Zeit also, sich selbst einmal einen Eindruck zu verschaffen. Und nachdem ich seinen Roman Norwegian Wood gelesen habe (auf Deutsch trägt das Werk den schönen Titel Naokos Lächeln), habe ich mich an das Hörbuch 1Q84 gewagt.

Zur Geschichte: Worum geht es in 1Q84?

Aomame und Tengo sind zwei einzelne und sehr eigenwillige Charaktere, die zu Beginn scheinbar gar nichts verbindet. Sie leben beide in Tokyo, einer Stadt voller Treiben, Autos und Lärm. Im Grunde spielt die Geschichte im Japan des Jahres 1984 – allerdings wechseln die Charaktere schnell in eine Parallelwelt, der der Name 1Q84 gegeben wird. Im Verlauf der Geschichte wird fast ein gesamtes Jahr abgedeckt. Teil eins spielt von April bis Juni, der zweite Band von Juli bis September, während Teil drei die Monate Oktober bis Dezember schildert.

Aomame ist eine durchtrainierte junge Frau, die in einem Fitnessstudio arbeitet. Eigentlich. Denn das erste Mal begegnet ihr der Hörer auf dem Weg zu einem ganz anderen Job. Dazu möchte ich hier gar nicht mehr verraten – nur, dass sie auf dem Weg zu dem Hotel in Shibuya im Stau steckt, ist noch wichtig. Denn als sie sich entschließt, aus ihrem im Stau steckenden Taxi auszusteigen und eine eiserne Feuertreppe von der Stadtautobahn herabzusteigen, verlässt sie mehr, als nur diese Straße.

Tengo hingegen führt ein sehr geregeltes Leben, von Abenteuern auf der Stadtautobahn ist er weit entfernt. Er arbeitet einige Stunden die Woche als Mathematiklehrer, wohnt in einer kleinen Wohnung und ist in seiner Freizeit Schriftsteller. Sein Leben verändert sich, als der Redakteur Komatsu ihm vorschlägt, ein Erstlingswerk für den Literaturpreis umzuschreiben. Dadurch lernt er das Mädchen und die eigentliche Autorin names Fuka-Eri kennen, durch die er tief in eine Geschichte der ganz anderen Art verwickelt wird.  

Zum Sprecher: Wer liest 1Q84?

Wie bereits eingangs erwähnt, wird die Geschichte von David Nathan eingelesen. Und ich liebe David Nathan als Sprecher. Eigentlich. Seine Stimme ist samtig und wunderschön dunkel gefärbt. Aber auch nach all den vielen Stunden bin ich mir ehrlich gesagt noch nicht sicher, ob mir die Stimme zu dieser Geschichte wirklich gefällt. Nathan liest sehr bedächtig und ruhig. In gewisser Weise passt das zu der bedachten und präzise ausgewählten Formulierung von Murakami. Doch da auch der Verlauf der Geschichte sehr ruhig ist und Handlungsverläufe ihre Zeit brauchen, um sich zu entwickeln, gibt mir das Ganze zum Teil einfach ein zu ruhiges Gesamtbild ab. Die Geschichte wirkt zu wenig lebendig manchmal. Ein wenig wie eingeschlafen. Nicht negativ, sondern eher wie eine zufriedene Ruhe, die einen erfüllt, bis man in den Schlaf hinübergleitet. Zu meinen in Watte gepackten Wintermorgenden passt es. Aber ich wäre zu gespannt, welchen anderen Einschlag ein anderer Sprecher der Geschichte geben könnte.

Wie viele Teile gibt es von 1Q84?

1Q84 besteht aus insgesamt drei Teilen und ist damit eine Trilogie. Nach diesen drei Teilen ist die Geschichte abgeschlossen und bisher gibt es keine weiteren Geschichten, die daran anknüpfen.

Wo kann man 1Q84 hören?

Die beiden Hörbücher 1Q84 1&2 (Teil eins und zwei sind zu einem großen Hörbuch zusammengefasst) und 1Q84 3 sind bei Spotify verfügbar. Entweder ihr sucht nach dem Autor, oder direkt nach dem Titel des Hörbuchs, um es zu finden. Die Hörbücher sind in voller Länge vorhanden und können kostenlos gehört werden, wenn man die Einschränkungen der Free-Version der Plattform in Kauf nimmt. Natürlich gibt’s die Teile auch auf CD oder als Download zu kaufen.

Insgesamt: Lohnt sich das Hören von 1Q84?

Haruki Murakami hat eine sehr bedächtige Weise, seine Geschichte zu erzählen. Sprache und Erzählweise haben einen besonderen Klang, der sich selbst nur schwer beschreiben lässt. Sehr gefallen haben mir die vielen Details, mit denen er seine Geschichte schmückt. Keine Figur, die eingeführt wird, handelt, ohne dass man ihr Aussehen und einige Eigenheiten näher kennengelernt hat. Die Nuancen des Lichts, die sanften Gesichtszüge einer Person, die verkrampfte Haltung von Händen, die Geräusche der Umgebung, Düfte, die die Luft schwängern und Kälte, die einen Raum durchdringt. All das fließt mit in seine Erzählung ein. Das ist wunderbar, wenn man Sprache mag. Aber natürlich verlangsamt es das Voranschreiten der Geschichte. Man ist den Figuren näher, kann sich das Geschehen viel bildhafter vorstellen. Aber man muss wissen, worauf man sich hier einlässt, finde ich. Wer eine actiongeladene Geschichte sucht, die durch immer neue Geschehnisse und Unterbrechungen, neue Handlungsstränge und Figuren lebt, ist hier falsch.

Ich persönlich mag das. Es hat etwas Verträumtes und man wird nicht gezwungen, durch die Geschichte zu hetzen. Was mich gestört hat, ist allerdings, dass einige Schlüsselszenen oder Eigenheiten immer wieder geschildert werden. So, als hätte der Hörer kein Gedächtnis. Ich habe das Hörbuch nicht an einem Stück gehört. Und trotzdem fand ich diese gehäuften Wiederholungen ärgerlich.

Autor: Haruki Murakami

Art der Vertonung: Hörbuch

Gelesen von: David Nathan

Gesamtlänge (alle drei Teile): 48 Stunden 6 Minuten

Länge Teil 1&2: 30 Stunden 50 Minuten              

Länge Teil 3: 17 Stunden 16 Minuten

Vertont durch: Lübbe Audio

Erschienen: Juli 2012, November 2012

1Q84 Hörbuch Haruki Murakami
1Q84 ist ein dreiteiliges Hörbuch, in dem Haruki Murakamis Werk von David Nathan gelesen wird.
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar