Daniel Defoe „Robinson Crusoe“ (Gratis Hörbuch)

Robinson Crusoe von Daniel Defoe als Hörbuch

Hier wird die altbekannte Geschichte von Robinson Crusoe erzählt, der entgegen den Wünschen seiner Eltern zur See fährt, nach einem Schiffbruch jahrelang auf einer verlassenen Insel wohnt und sich dort in aller Einsamkeit ein zunächst sehr provisorisches, doch dann immer komfortableres Heim aufbaut. Daniel Defoe schildert die Erlebnisse Crusoes in seinem Einsiedlerleben und natürlich fehlt auch in dieser Version des berühmten Klassikers das Aufeinandertreffen mit Freitag nicht.

Zum Sprecher: David Nathan

David Nathan, der mit seiner dunklen, weichen Stimme sonst oft Thriller und gruselige Geschichten liest, gelingt die Vertonung von „Robinson Crusoe“ fabelhaft. Markant und lebhaft schildert er die Ereignisse, sodass man unweigerlich mitgerissen wird.

Insgesamt: Robinson Crusoe

Natürlich wurde die Geschichte schon zahlreiche Male vertont und ist in dieser Fassung bearbeitet. Da das Werk schon alt ist, ist auch die Sprache etwas altertümlich, das würde mich als Kind vielleicht langweilen, deshalb einen Stern Abzug – schließlich ist diese Version eigentlich für Kinder gedacht. Das merkt man ihr, wie ich finde, allerdings nicht an. Auf der Kinderwebsite „Ohrka“ könnt ihr euch das Hörbuch gratis anhören und herunterladen und das lohnt sich allemal!


  • Kategorie: Klassiker
  • Sprecher: David Nathan
  • Dauer: 3 Stunden 09 Minuten
  • Art des Hörbuchs: Lesung
  • Vertont von: Ohrka
  • Erscheinungsjahr: 2012

Gratis hören und herunterladen unter diesem Link auf der Kinderwebsite „Ohrka“.


Habt ihr „Robinson Crusoe“ schon einmal in dieser oder einer anderen Fassung gehört? Und habt ihr vielleicht auch Hörbuchempfehlungen, die es vielleicht sogar kostenlos zum Anhören gibt?

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

Ein Kommentar bei „Daniel Defoe „Robinson Crusoe“ (Gratis Hörbuch)“

  1. […] vertonte Klassiker, wie „Robinson Crusoe“ oder „Das Dschungelbuch“ findet ihr kostenlos als Kinderhörbücher auf der Seite von Ohrka. […]

Schreibe einen Kommentar