Ken Follett „Die Tore der Welt“ (Hörbuch)

Die Tore der Welt von Ken Follett (Hörbuch)

Mit „Die Tore der Welt“ greift Ken Follett den Epos eines seiner berühmtesten Werke auf, „Die Säulen der Erde“. Allerdings muss man den Vorgänger nicht notwendigerweise für die Fortsetzung kennen, da diese hunderte von Jahren nach dem ersten Roman spielt und lediglich den gleichen Schauplatz inne hat.

Zur Geschichte: Die Tore der Welt

Ken Follett nimmt die Hörer mit in die kleine Stadt Kingsbridge ins England des 14. Jahrhunderts und beginnt dort die Geschichte von fünf jungen Menschen zu erzählen, denen man das erste Mal begegnet als sie noch Kinder sind. Während Merthin erst wiederwillig, doch dann mit immer mehr Begeisterung zum Baumeister wird, hilft die intelligente Caris ihrem Vater geschickt im Wollgeschäft und setzt sich für das Wohl der Stadt ein. Ihre Freundin Gwenda, die aus ärmlichen Verhältnissen kommt, möchte unbedingt dem Mann folgen, den sie liebt – der aber mit einer anderen verlobt ist. Merthins brutaler und oft bösartiger Bruder Ralph strebt dagegen dem Ritterstand entgegen, und um dieses Ziel zu erreichen, ist ihm jedes Mittel recht. Ebenfalls ein zwiespältiger Charakter ist der Novize Godwyn, der sich wie Ralph nach Macht und Ansehen sehnt und unbedingt zum Prior von Kingsbridge ernannt werden will.

Rund um diese fünf Figuren, in deren Mittelpunkt vor allem Merthin und Caris stehen, webt Follett die Welt des Mittelalters voller Intrigen, Ausbeutung und Macht und greift dabei Themen wie die umstrittene Entwicklung der Heilkunst, die Machtstrukturen weltlicher und geistlicher Einrichtungen, die Baukunst im Mittelalter, die Pest, das harte Leben der Landarbeiter und die dominierende Rolle der Männer gegenüber den Frauen auf.

Zum Sprecher: Joachim Kerzel

Joachim Kerzel liest mit ruhiger, aber bestimmter Stimme und guten Betonungen. Ich fand das sehr angenehm zum Zuhören, auch wenn die Stimme an einigen langatmigeren Stellen so beruhigend wirkt, dass sie fast ein wenig einschläfernd ist.

Insgesamt

Insgesamt hat Follett mit „Die Tore der Welt“ einen mitreißenden historischen Roman erzählt, der einem die Konflikte und Probleme dieser Zeit lebhaft vor Augen führt. Am Anfang ist es etwas schwierig, die Masse an Charakteren und Handlungen richtig zuzuordnen, da man nicht wie bei einem Buch einfach zurückblättern kann, um nachzuschauen wer nun zu wem gehört und zumindest ich mir auf Anhieb nicht alle Namen merken konnte. Nach und nach kristallisieren sich dann aber allmählich die Hauptfiguren und Handlungsstränge heraus.

Alles in allem ist die Geschichte tiefgehend, hat facettenreiche Charaktere und lässt die mittelalterliche Welt vor dem Auge des Hörers entstehen. Den „Vorgänger“ von Follett, „Die Säulen der Erde“, muss man nicht kennen, um die Geschichte zu verstehen. Mich hat die Geschichte vollkommen gepackt, ich habe diese gekürzte Fassung mit 15 Stunden innerhalb von zwei Tagen durchgehört und definitiv Lust auf mehr. Vielleicht werde ich mir in ein paar Wochen noch der ungekürzten Fassung widmen…

  • Kategorie: Historischer Roman
  • Sprecher: Joachim Kerzel
  • Dauer: 15 Stunden 27 Minuten
  • Art des Hörbuchs: Lesung (gekürzt)
  • Vertont von: Lübbe Audio
  • Erscheinungsjahr: 2009

Falls ihr Lust bekommen habt, das Hörbuch genau wie ich in der gekürzten Fassung zu hören, könnt ihr hier bei Audible schauen. Die ungekürzte Fassung mit über 50 Stunden Laufzeit gibt es hier.


Habt ihr schon einmal die gekürzte oder ungekürzte Fassung dieses Romans gehört? Was ist euer Liebling von Ken Follett?

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar