Immer und immer wieder: Das Harry Potter Hörbuch mit Rufus Beck

Bild Harry Potter Hörbuch

Dank meiner recht umfang- und arbeitsreichen Masterarbeit war es in den letzten Monaten sehr ruhig hier auf dem Blog. Ein Grund dafür war, dass ich auch wenig Neues gehört habe, sondern vielmehr auf meine „alten Lieblinge“ zurückgegriffen habe, wenn es um ein gutes Buch für die Ohren ging. Eines dieser Lieblinge ist definitiv Harry Potter, und zwar das Harry Potter Hörbuch in der ungekürzten Fassung, gelesen von Rufus Beck.

Die neuen Vertonungen: Ein Harry Potter Hörbuch ist durch nichts zu ersetzen

Ende letzten Jahres ist die „Harry Potter“-Reihe in neuer Vertonung erschienen, ebenfalls ungekürzt. Gelesen wird sie dieses Mal von Felix von Manteuffel. Ich habe auch begonnen, mir diese Neuvertonung zu Gemüte zu führen, doch ehrlich gesagt konnte ich mich damit nicht anfreunden. Dabei liest Felix von Manteuffel keineswegs schlecht. Doch in meinem Kopf ist die Stimme von Rufus Beck so unvermeidlich mit den Geschichten um den Zauberschüler verknüpft, dass ich das von Manteuffel gelesene Hörbuch einfach nicht genießen kann. So habe ich das Hörprojekt nach einer halben Stunde abgebrochen und bin wieder zu der „guten alten“ Fassung gewechselt.

Die Geschichte: Worum geht es in den Harry Potter Hörbüchern?

Die Geschichte der Hörbücher ist wohl nahezu jedem Fantasy- aber auch Belletristik-Hörer oder Leser bekannt. Während sich in den ersten zwei oder drei Büchern noch viel um die Entdeckung der mystischen Welt der Zauberer und deren Möglichkeiten dreht, den Alltag der magischen Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei schildert und die Freundschaft von Ron, Hermine und Harry in den Mittelpunkt rückt, geht es in den späteren Geschichten immer mehr um den Kampf gegen den übermächtig wirkenden Feind Voldemort und den finalen Sieg über diesen.

Mein persönlicher Lieblingsband ist das fünfte Harry Potter Hörbuch, in dem es vorrangig um den Orden des Phönix und Dumbledores Armee geht. Deshalb lege ich am liebsten einen kleinen Hörbuch-Marathon über ein paar Tage ein und höre dann den fünften, sechsten und siebten Band hintereinander.

In welche Reihenfolge gehören die Harry Potter-Hörbücher?

Am besten versteht und erlebt man die Geschichte doch, wenn man sie in der richtigen Reihenfolge hört. Zumindest das erste Mal. Die Hörbücher gehören in die folgende Reihenfolge:

  1. Harry Potter und der Stein der Weisen
  2. Harry Potter und die Kammer des Schreckens
  3. Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  4. Harry Potter und der Feuerkelch
  5. Harry Potter und der Orden des Phönix
  6. Harry Potter und der Halbblutprinz
  7. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Insgesamt: Das beste Harry Potter Hörbuch

Für Hörer, die Harry Potter mit Felix von Manteuffel nun das erste Mal erleben, mag das vielleicht sogar eine „bessere“ Version sein – ich muss ehrlich zugeben, dass mir einige der Stimmen, die Beck den Charakteren gibt, in den Hörbüchern ziemlich auf die Nerven fallen. So beispielsweise die Stimme von Dobby, dem Hauselfen. Insbesondere in den ersten Büchern, in denen er auftaucht, spricht Beck ihn extrem kreischend und mit einer hohen Fistelstimme. Eigentlich schade, den Charakter finde ich nämlich lustig und toll. Doch bei der Sprechweise hoffe ich eigentlich nur, dass der Sprechteil von Dobby möglichst schnell zu Ende ist. Manteuffel liest diese Stellen wesentlich angenehmer und ruhiger, aber keineswegs langweilig.
Vielleicht gebe ich der Neuvertonung irgendwann noch einmal eine Chance, wenn ich mich gewappnet habe, die alte Geschichte mit einer völlig anderen Stimme zu hören.

Kennt ihr das auch, ein Hörbuch oder eine Geschichte zu haben, mit der ein Sprecher unwiderruflich verknüpft ist? Und habt ihr vielleicht die Neuvertonung von Harry Potter komplett gehört? Wenn ja: Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung!

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
Pinterest

Ein Kommentar bei „Immer und immer wieder: Das Harry Potter Hörbuch mit Rufus Beck“

  1. […] gelesen hat: Irgendwie kommt einem die gekürzte Geschichte immer zu kurz vor. Zum Beispiel bei Harry Potter hätte ich mir gewünscht, dass einfach das komplette Buch eins zu eins im Film dargestellt wird. […]

Schreibe einen Kommentar